Wie motiviere ich mich???

Wenn ich morgens aufstehe, denke ich an meine Klienten.

Ich weiß, das in meinem Job die Klienten immer die Leidtragenden sind, und trotz der momentanen Situation weiter unsere Hilfe benötigen.

Der Pflegeberuf ist doch unser Traumjob!!!

Wir wollten doch mit Menschen arbeiten,  ihnen helfen, warum wirft man ausgerechnet in einer Krisensituation, wo unsere Hilfe dringend gebraucht wird, das „Handtuch“???

Ich denke das in der momentanen Situation alle überfordert sind, durch Überstunden, Kurzarbeit, Schließungen …

Eine Flucht aus dem Beruf bringt nichts, denn es wird nirgendwo besser, egal in welcher Branche man arbeitet. Auch bei mir häufen sich die Überstunden Monat für Monat und ich beschwere mich auch darüber, wenn das Telefon wieder einmal klingelt und ich gefragt werde, ob ich einspringen kann. Ich sage auch schon mal Nein, obwohl ich oft deswegen ein schlechtes Gewissen habe. Das ist aber falsch, denn man muss auch an sich selbst und an die Familie denken.

Irgendwann wird sich die Situation auch wieder normalisieren. Ich auf jeden Fall halte durch

Liebe Grüße Natalie Schopen

Natalie Schopen

Natalie Schopen

Teamleiter

Natalie ist Mitarbeiterin der ersten Stunde. Als Teamleitung und Hygienebeauftragte weiß Sie genau, was in der Pflege los ist.

Sie ist ein positiver Mensch, der auch mal über sich selbst lachen kann. Sie liest / hört gerne, Bücher, hat das Rollerfahren für sich entdeckt.